4 März 2012

Loefkes Bruder und Schwester auf Besuch

 
Wir versuchen noch die Geschichte vom L-Wurf zu ergänzen!


Lotte, Loefke, Dametje, Yvonne und Bobje
3-3-2012

Lotte, Loefke, Dametje, Yvonne und Bobje
3-3-2012

Daisy, Lotte, Loefke, Dametje, Yvonne und Bobje
3-3-2012
 
11 Juli 2011

3 Welpen geboren!

 
Gestern und diese Nacht sind 3 Welpen geboren, 2 Hündinnen und ein Rüde. Die erste Rüde (blau, geht nach Alfons und Yvonne) und 5 Stunden später die erste Hündin (gelb). Viel später und mit viel Mühe die zweite Hündin (rot).
Ein ausführliches Bericht über die Geburt folgt. Hier sind ein paar Bilder:


Dametje müde aber glücklich mit ihre Welpen 11-7-2011

12-7-2011 Mamma ist Stolz

12-7-2011 Die drei Welpen schlafen.
 

Nikito besucht die Welpen 11-7-2011

12-7-2011 Blau
 

Blau 12-7-2011

Gelb 12-7-2011

Rot 12-7-2011
 
3 Juni 2011

Echo gemacht bei Dametje: Sie ist tragend!!

 
Heute morgen wir haben ein Echo gemacht bei Dametje. Obwohl es sehr früh war könnten wir deutlich zwei Welpen sehen. Wir haben nur die Unterbauch gescannt, weil in diese Fase der Entwicklung ist es sehr schwer zu sehen ob sich hinter die Rippen auch Welpen befinden. Jetzt sind wir sicher dass sie extra gefuttert werden muss und auch Calcium braucht.
Diesmal haben wir leider keine Bilder von die Echo bekommen!

8 Mai 2011

Dametje Belegt!

 

Dametje 14 Mai 2011


Die Mutter von unserem geplanten L-Wurf ist
Kimaciboa's Bo Derrek.

Sie ist jetzt dreieinhalb Jahre alt und hat alle Testen bestanden die benötigt werden um beim DCLH zur Zucht eingesetzt zu werden. Am 9ten Oktober 2010 wurde sie mit 102,83 Punkten angekört. Sie hat HD A2 und ist Katarakt, Pra, Entropion und Ectropion frei.
Auf drei Ausstellungen hat sie ihre Beurteilungen bekommen bei Deutsche Specialrichter.

Mehr Informationen wie Fotos, Ahnentafel und Ausstellungsresultaten findet man auf ihr eigene Seiten:

Klick hier für Dametjes eigene Seiten.
 

Der Vater ist Barton Océane du Clos des Tzars de Montagne.

Er hat seine TAN (Züchttauglichkeitsprüfung) beim Französischen Club gemacht, ist Züchtniveau 4, HD-B, frei von Katarakt, Pra, Entropion und Ectropion.
Er ist Französischer Champion, Clubsieger Schweizer Clubschau, Clubsieger Französische Clubschau (Cluny) 2010

Ahnentafel Barton:

Klick hier für die komplette Ahnentafel von Barton in der
"Internationalen Leonberger Database."


7 Mai 2011 Barton Océane
du Clos des Tzars de Montagne
 

BEGRÜNDUNG FÜR DIE KOMBINATION:

Dametje ist jetzt drei Jahre und hat sich entwickelt zu einer mittelgroßen, harmonisch gebauten Hündin mit einem wunderschönen rotbraunen Fell und mittellangem Haarkleid. Ihre ursprünglich hohe, tiefschwarze Maske ist etwas weniger geworden und jetzt eine schwarze, etwas durchbrochene Maske. Augen sind dunkelbraun, Ohren gut angesetzt und getragen. Sie hat ein komplettes Scherengebiss. Knochen sind mittelstark, sie hat schöne "Katzenpfoten", Rute könnte länger und besser befedert sein. Sie hat ein flottes, raumgreifendes Gangwerk was auch nicht anders sein könnte mit ihrem harmonischen Körperbau. Im Wesen ist alles in Ordnung, sie ist lieb und fröhlich zu allen Besuchern, sie bewacht ihr Grundstück dadurch, als erste zu bellen und dann zu warten bis die anderen Hunde vom Rudel da sind. Sie ist lieb zu allen Tieren auf dem Hof und hat keinen Jagdtrieb.

Was will ich zurück sehen in den Welpen?

Was ich in dieser Kombination in jeden Fall behalten will ist das vorzügliche Verhaltnis Länge-Höhe vom Körperbau, das fließende Gangwerk und die wunderschöne Fellfarbe. Die seht Man noch selten beim Leonberger!

Wass möchte ich gerne verbessern:

Gerne möchte ich schwerere Knochen und ein paar Zentimeter extra Höhe bei den Welpen sehen, so auch ein längeres Haarkleid und mehr Befederung an Pfoten und Rute.

 

Dametje 14 Mai 2011

Barton 7 Mai 2011
 
Warum Barton als Partner?

Barton ist ein großer (81 cm), schwer gebauter, sehr harmonischer Rüde mit eiemn fließenden Gangwerk, er hat ein schönes schlichtes und langes Haarkleid mit viel Pigment und viel Befederung und Behosung. Auch hat er eine lange, gut behaarte Rute. Augen sind dunkel, Ohren gut angesetzt und getragen. Wesen ist typisch Leonberger, fröhlich, freundlich, lieb für Mensch und Tier.



Raoul du Manoir de Löwenberg 2007
Sein Vater Raoul ist jetzt mit seinen 10,5 Jahre immer noch eine imposante Erscheinung / Rüde. Barton gleicht ihm äusserlich sehr und wir hoffen selbstverständlich, dass er auch seine gute Gesundheit hat und so alt wird. In beiden Rüden sehe ich den harmonischen Körperbau, das gute Gangwerk und die schweren Knochen gut verankert. In der Fellfarbe sind beide sehr dunkel, das heißt sie haben viel Pigment. Beide haben dunkle Augen und einen guten Ohransatz. Auch der Großvater Nash war ein sehr großer, schwer gebauter Rüde die übrigens nicht so dunkel vom Haarkleid war. "Last but not least" habe ich Barton natürlich wegen seiner Abstammung ausgesucht!



7 Mai 2011 Barton du Clos des Tzars de Montagne
Genetische Variation L-Wurf.

Die Nachkommen aus dieser Kombination Barton X Dametje ist ein Mix von (Hauptsächlich) französischen und skandinavischen (ursprünglich wieder deutschen) Blutlinien.
In den ersten 4 Generationen finden wir keine gemeinsame Ahnen.
In der 5ten Generation finden wir Arak Gomello vom Eichbühl von Vaters Seite und Equem du Roseraie de Chenay von Mutters Seite.

Arak Gomello vom Eichbuel 8-4-1993
Foto Katie Walder

Equem de la Roseraile de Chenay October 1995
 

Nizan du Chateau de Reveillon 1985

Kiserdei Dolli Seigneleger 1992
Arak Gomello (12.09.1985 – 22.04.1996) war ein Sohn von Nizan du Château de Réveillon, er war einer der wichtigsten Rüden bei Beginn der französischen Leonberger Zucht. Seine Mutter, Kiserdei Dolli, war eine prachtvolle, schwer gebaute Hündin mit einem tiefroten Haarkleid. Sie war auf der Schweizer Clubschau in 1992 mit ihren 10½ Jahre noch Super drauf. Nizan, Arak Gomello und Dolli sind alle weit über 10 Jahre alt geworden.
 
Arak Gomello war ein harmonischer, großer Rüde mit gutem Gangwerk, schönem langen rotbraunem Haarkleid, HD-A, schönem Kopf und einem guten Wesen. Leider hatte er außergewöhnlich viele Hündinnen belegt. Das hat in Skandinavien (Finnland) dazu geführt das einige sicher nicht gewünschte Eigenschaften die wir immer vermeiden wollten ans Tageslicht kamen: Zahnfehler und Hodenprobleme. In der Kombination Barton X Dametje denke ich dass die Chance auf Hodenfehler nicht groß ist, auf beiden Seiten haben alle Brüder beide Hoden. In Bezug auf Zahnfehler: einer Schwester von Dametje fehlt ein P2. Von allen 29 Kindern von Jorantou-Japp (Dick)ist sie der einzige Zahnfehler. In dem I und J-Wurf of Pelgrims Ring waren alle Gebisse komplet und auch im Wurf von Jorantou's Bruder Pancho sind keine Zahnfehler. Im Wurf woraus Barton stammt sind mir keine Zahnfehler bekannt.

In der Mutterlinie von Dametje finden wir in der 5ten Generation zwei mal Senora Muchassa av Lykseth. Sie war die Mutter von unserem X- und E-Wurf, beide mit total verschiedenen Rüden. Obwohl sie aus Norwegen kam sind ihre Ahnen meist deutsch und belgisch (= auch deutsch). Ihr Großvater Arko av Nordens Love ist auch ihr Übergroßvater von Mutters Seite via Lowengolds Nathalia. Er war ein liebenswürdiger typischer Leonberger (mehrfach Champion) und würde sehr Alt. Als er 8 Jahre alt war würde er noch Vater von einem Wurf in Schweden. Senora war HD Tc, frei von Katarakt und PRA.
Sie war nicht so groß, ziemlich schwer gebaut, hatte gute Proportionen, einen schönen Kopf und ein prima Wesen.
In der 4ten Generation finden wir noch hauptsächlich deutsche Linien(Ausnahmen 1 x schweiz: Argus von Crümelbach; 1 x holländisch: Gyursitarjan Iwanowitch; 1 x französisch: Niobe d’Aryana Vaedja).


Senora Muchassa av Lykseth 1995

Ahnen Senora:
La Timanfaya av Lykseth, Jason von Aback, Lowengolds Natalia


Ahnen Senora:
Ragnarikets Lucifer av Lykseth, Arko av Nordens Love
 
Sowohl vom X-Wurf als auch vom E-Wurf wurden viele Hunde in der Zucht eingesetzt in Holland, Deutschland, Österreich, England, Kanada und USA. In beiden Würfen hatten die Nachkommen ein komplettes Gebiss, gute HD-Ergebnisse, keine Hodenfehler, keine auffallende Krankheiten oder Abweichungen

Dametje ist LPN1 D/N, also Träger mit einem Gen für Polyneuropathie. Ihr Vater ist leider in 2009 gestorben (Lebertumor) als noch kein Test bekannt war. Ihre Mutter ist (noch) nicht getestet aber kann nicht anders sein als frei (N/N). Auch zwei Halbschwestern und ein Halbbruder sind D/N. Ein Halbbruder ist N/N. Die Rest ist noch nicht getestet. Diese erbliche Belastung kommt sicher von ihrem Vater Jorantou-Japp (Dick) der selber D/N gewesen sein muss. Anzeichen von LPN1 hat er in seinen 8 Lebensjahren nicht gezeigt. Leider kann ich nicht finden von welchen Ahnen er dieses Trägergen geerbt haben kann, auch nicht wenn ich seine Linien gut nachschaue. In den Linien von Barton haben wir bis jetzt kein LPN1 entdecken können, er selber, ein Brüder (Boian) und eine Schwester sind N/N. Die Welpen sind also entweder LPN1 N/N oder LPN1 D/N, die Krankheit selber haben sie nicht. Die jetzt zur Verfügung stehende Test ist ein wertvolles Hilfsmittel um auf Dauer diese Krankheit zu verbannen. Wenn nur getestete Zuchthunde eingesetzt werden können wir als Züchter dafür sorgen das keine Nachkommen geboren werden die die Krankheit tatsächlich haben. Ich verwende die Resultate von diesem Test als Hilfsmittel dafür, genau so als wir den HD-Test, den Augen-Test usw. verwenden um gesunde Hunde zu züchten. Das Test Resultat von Dametje ist kein Grund sie nicht für die Zucht einzusetzen weil ich alle gute Eigenschaften in ihren Linien und in ihremExterieur nicht verlieren will.
In den letzten drei Jahrzehnten haben wir höchstwahrscheinlich viele Male gezüchtet mit Leonbergern die LPN1 D/N gewesen sind, ohne es zu wissen. In allen Fällen muss das in unserer Zucht mit LPN1 N/N Partner gewesen sein weil wir in unserer Zucht nie einen Hund mit LPN-artige Anzeichen hätten. Weil wir jetzt testen können können wir es in die Zukunft bewusst vermeiden.


Barton Clubsieger SLC 2010
Allgemeines Zuchtziel:

Neben den Zuchtzielen wie oben genannt versuche ich auch jetzt wieder die Genetische Variation in der nächsten Generation so groß möglich zu halten. Dadurch wird die Vitalität und Lebenserwartung von den Welpen vergrößert und die Möglichkeit geschaffen in der nächsten Generation Partner zu finden die so wenig wie möglich verwandt sind. Wie grösser der Genpool ist, je länger wir in der Zukunft noch unsere Leonberger genießen.


Barton 1e Platz Offene Klasse Rüden NATIONALE CLUNY 17-10-2010